Single post

Stellenangebot: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für die wissenschaftliche Koordination eines interdisziplinären Zentrums für IT-basierte qualitative arbeitssoziologische Forschung (Georg-August-Universität Göttingen)

Das Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V. an der Georg-August-Universität hat zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens 01.10.2018, eine Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (TVL, 13, 75%) für die wissenschaftliche Koordination des interdisziplinären Zentrums für IT-basierte qualitative arbeitssoziologische Forschung (eLabour) zu besetzen.

Seit drei Jahren baut das SOFI zusammen mit Partnern aus Soziologie und Informatik das Zentrum für qualitative, arbeitssoziologische Forschung (eLabour) auf. Ziel ist es, zum einen den reichen Bestand an qualitativen Forschungsdaten aus der Arbeitssoziologie mit IT-Methoden aufzubereiten, zu archivieren und in einer Forschungsdateninfrastruktur zur Verfügung zu stellen und zum anderen selbst qualitative Forschung zum Wandel von Arbeit mit diesen Daten durchzuführen und anzuregen. Die Aufgaben von eLabour umfassen den gesamten Prozess von der Erschließung qualitativer Forschungsdaten aus dem SOFI und den Partnerinstituten (ISF München, IfS Jena, u.a.), ihre Integration in die Forschungs- dateninfrastruktur bis hin zur Sekundäranalyse qualitativer Daten in Forschungsprojekten zum Wandel von Arbeit. Die Koordination des Zentrums obliegt der Geschäftsstelle (angesiedelt am SOFI).

Aufgaben sind: Koordination und Organisation der interdisziplinären Aufgaben und der Zusammenarbeit im Zentrum, insbesondere bei der Bearbeitung der qualitativen Forschungsdaten und dem Aufbau des Forschungsdatenarchivs; Organisation der Geschäftsstelle in enger Zusammenarbeit mit der eLabour Geschäftsführung; Wissenschaftliche Mitarbeit im allen Aufgabenfeldern Zentrums, z.B. in Sekundärstudien im Rahmen des Zentrums (eigene Forschung oder Qualifizierungsprojekte sind ausdrücklich erwünscht); Mitarbeit bei Methodenentwicklung und -beratung; Organisation von Workshops und Konferenzen für Datenhalter und -nutzer, Öffentlichkeitsarbeit.

Anforderungen sind: abgeschlossenes Studium der Soziologie, Sozialwissenschaften oder verwandter Fächer; Erfahrung im Bereich qualitativer Sozialforschung (vorzugsweise Arbeitssoziologie oder -geschichte); engagierte und eigenständige Arbeitsweise und Interesse an der Erforschung des Wandels von Arbeit; Kenntnisse in Methoden der qualitativen empirischen Sozialforschung und Datenmanagement (Datenschutz, Dokumentation, Archivierung); Erfahrungen mit Projektmanagement; Kommunikations- und Organisationstalent, Freude an der Arbeit in (interdisziplinären) Teams.

Die Bewerbungsfrist endet am 31.07.2018.

Mehr Informationen finden Sie in der vollständigen Stellenausschreibung.

theme by teslathemes