Single post

Veranstaltung: Interdisziplinäre Tagung an der Leuphana Universität in Lüneburg am 6.-8. Mai

Interdisziplinäre Tagung an der Leuphana Universität in Lüneburg
“Debatten der Gegenwart. Öffentlichkeiten im politischen und medialen Wandel”
Die Veranstaltung findet vom 6. – 8. Mai 2021 (online) statt und wird von Dr. Simone Jung (Leuphana Universität), Dr. Miira Hill (Universität Bremen) und Dr. Victor Kempf (Humboldt Universität zu Berlin) organisiert. Initiiert wird sie vom Projekt „Debattenkulturen: Rhetorik – Performanz – Medialität” gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK).
Mit der Digitalisierung ist in Verbindung mit globalen Phänomenen eine Entgrenzung der klassischen Öffentlichkeit zu beobachten. Vor diesem Hintergrund möchten wir neue Formen von Öffentlichkeiten befragen. Auf welche Art und Weise und unter welchen Bedingungen konstituieren sich Öffentlichkeiten in der Gegenwart? Dabei sollen sowohl theoretisch-konzeptionelle als auch empirische Perspektiven bzw. Fallstudien aus verschiedenen Fachdisziplinen in Diskussion treten wie etwa der Kultur- und Medienwissenschaft, der Soziologie und der Philosophie.
Neben Vorträgen von u.a. Paula Diehl (Kiel), Andreas Bernard (Lüneburg), Nora Sternfeld (Hamburg) findet auch eine Podiumsdiskussion mit Julika Griem (Essen) und Paula-Irene Villa Braslavsky (München) statt.
Auszug aus dem Programm:
Donnerstag, 6. Mai 2021
Auftakt
18:00 19:30
Paula Diehl (Kiel): Von Berlusconi zu Trump. Populismus und Massenmedien (in Kooperation mit dem Forschungsprojekt „Öffentlichkeiten zwischen Fakt und Fiktion“)
Freitag, 7. Mai 2021
10:00 10:30
Begrüßung: Steffi Hobuß, Leuphana College
Einführung: Simone Jung, Miira Hill, Victor Kempf
Panel I “Wandel und Digitalisierung”
10:30 12:00
Andreas Bernard (Lüneburg): Theorie des Hashtags
Simone Jung (Lüneburg): Debattenkulturen. Zwischen klassischer und digitaler Öffentlichkeit
Andreas Jungherr (Jena): Digitale Medien und Öffentlichkeit
Panel II „Kunst und Ästhetik“
13:00 14:30
Gesa Frömming (Siegen): Verrohung durch digitale KommunikationEinige kulturhistorische Anmerkungen zu einem aktuellen Topos
Nina Zahner (Düsseldorf): „Das Kunstpublikum als Ort der Auseinandersetzung um legitime Formen des Weltwahrnehmens“
Miira Hill (Bremen): Öffentlichkeiten und Übersetzung
Panel III„Politische Schauplätze“
15:00 16:30
Karsten Schubert (Freiburg): Digitale Infrastruktur und Identitätspolitik
Floris Biskamp (Göttingen): Antimuslimischer Rassismus als systematisch verzerrtes Kommunikationsverhältnis
Aletta Diefenbach (Berlin): Weder Hass noch Hetze? Zur affektiven Wirksamkeit rationalisierter Islamkritik
PodiumsdiskussionWissenschaft und Öffentlichkeit“
18:00 19:30
Julika Griem (Essen)
PaulaIrene Villa Braslavsky (München)
theme by teslathemes