Single post

Stellenangebot: Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im DFG Forschungsprojekt der Leibniz Universität Hannover

(EntgGr. 13 TV-L, 65 %)

Am Leibniz Center for Science and Society (LCSS) ist im DFG-Projekt „Wettbewerbsorientierungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und Wettbewerbspositionierung von Universitäten“ unter der Leitung von Prof. Dr. Anna Kosmützky eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im DFG Forschungsprojekt (EntgGr. 13 TV-L, 65 %) zum 01.06.2021 zu besetzen. Es handelt sich um eine auf drei Jahre befristete Promotionsstelle. Gelegenheit zur Weiterqualifikation wird entsprechend gegeben.

Zum Projekt

Das Projekt untersucht im Rahmen eines fallstudienbasierten und vergleichenden Forschungsdesigns die Wettbewerbsorientierung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Zusammenhang mit der Wettbewerbspositionierung ihrer Universitäten. Das Projekt ist Teil der DFG-Forschungsgruppe (FOR 5234) „Multipler Wettbewerb im Hochschulsystem: Akteurskonstitution, Handlungskoordination und Folgewirkungen“, die aus acht ortverteilten Projekten besteht. Im Rahmen des interdisziplinären Verbundes (Soziologie/Wirtschaftswissenschaften) wird eine koordinierte Nachwuchsförderung betrieben, die attraktive Promotionsbedingungen bietet.

Aufgaben

  • Mitarbeit im genannten Forschungsprojekt, insbesondere der Erstellung von Universitätsprofilen auf der Basis von Daten- und Dokumentenanalysen sowie der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Fallstudien auf der Basis von Interviews
  • Mitwirkung an wissenschaftlichen Publikationen und Präsentationen zu den Projektergebnissen
  • Erarbeitung einer mit dem Projekt zusammenhängenden und Projektdaten nutzenden Promotion

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Einstellung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master) in einem sozialwissenschaftlichen Fach, bevorzugt im Fach Soziologie. Der Nachweis sehr guter Studienleistungen wird erwartet. Ebenfalls vorausgesetzt werden sehr gute Kenntnisse qualitativer Methoden der empirischen Sozialforschung. Thematische Kenntnisse und Interessen in einem oder mehreren der folgenden Bereiche sind erwünscht: soziologische Hochschulforschung oder Wissenschaftsforschung, Organisationsforschung, Soziologie des Vergleichs, Soziologie des Wettbewerbs, Soziologie der Subjektivierung.

Auch werden sehr gute Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie die Fähigkeit und Bereitschaft zu selbständiger und eigenverantwortlicher wissenschaftlicher Arbeit erwartet. Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind wünschenswert.

Mehr Informationen finden Sie hier. Die Bewerbungsfrist ist der 06.03.2021. 

theme by teslathemes